Back to Wissen

Ecommerce Marketing für den Start

Ecommerce Marketing für den Start

E-Commerce-Marketing hat dank des Corona-Virus einen rasanten Wachstumsschub erfahren, der die Regierungen dazu zwang, Gewerbe- und Wohnimmobilien abzusperren, um den Virus einzudämmen. Dies, während eine weltweite Epidemie war der Funke der Innovation für so viele Unternehmen, die gezwungen waren, ihre Türen für physische Besucher zu schließen. Wir haben dazu beigetragen, dass viele Unternehmen vom Untergang bedroht waren und heute zu 100 % online arbeiten. Diese Unternehmen hatten zuvor nie wirklich über Online-Marketing und E-Commerce nachgedacht, weil das Geld mit Laufkundschaft verdient wurde.

Während sich viele Unternehmen darum bemühen, online zu gehen, haben wir unseren E-Commerce-Kunden verschiedene offensive und defensive Strategien an die Hand gegeben, um sie auf eine der größten Entscheidungen in der Unternehmensgeschichte vorzubereiten. Die Türen zu schließen oder sich auf die Fersen zu heften und auf Online-Verkäufe umzustellen. Wir glauben, dass Sie Ihr Geschäft nur so weit pivotieren müssen, dass Sie sich die Zeit erkaufen können, bis die Schließungen vorbei sind oder ein Impfstoff hergestellt wird und die Welt wieder normal werden kann.

Ob Sie ein Produkt oder mehrere Produkte verkaufen, es spielt keine Rolle, E-Commerce funktioniert für jedes Unternehmen, das online verkaufen möchte. Ein physisches Produkt zu haben, hindert Sie nicht daran, es online zu verkaufen, im Gegenteil, es verdoppelt die Möglichkeit, das Produkt zu verkaufen. Der einfachste Weg, Ihre Verkäufe zu steigern, ist online zu gehen, Ihre Website wird 24/7 geöffnet sein und kann für Sie verkaufen, wenn Sie schlafen.

Ein Geschäft in der physischen Welt zu führen, ist etwas ganz anderes als das gleiche Geschäft online zu führen. Wenn wir Ladenbesitzern Vorschläge für die Optimierung ihrer UX oder User Experience machen, sehen wir viele leere Gesichter. Um dies zu vereinfachen, verwende ich ein Bild unten 

Eines der größten Probleme, mit denen Unternehmen konfrontiert sind, ist die Bekanntheit ihrer Online-Produkte.

Früher war das Schaufenster die wichtigste Immobilie, wenn es um den Verkauf von Produkten und Dienstleistungen ging. Die Menschen sind online und kaufen online ein, die größte Verschiebung bei Geschäftstransaktionen ist durch Online-Verkäufe entstanden.

Digitales Marketing ist nicht für jede Art von Unternehmen geeignet, aber es ist für die meisten Unternehmen ein Gewinn. Wie Sie in der realen Welt vermarkten, ist etwas anders, wenn Sie online vermarkten. Suchtrends für Produkte können von verschiedenen Faktoren beeinflusst werden und werden sich im Laufe der Zeit ändern, Produkte können Beliebtheitszyklen und saisonale Zyklen durchlaufen. Die Kenntnis der Leistungskennzahlen Ihrer Produkte kann Ihnen dabei helfen, zu wissen, wann Sie in bezahlte Werbung investieren und Ihr Ecommerce-Geschäft wirklich skalieren sollten.

Das Verständnis des Kundenakquisitions-Entdeckungstrichters.

MARKETINGARTEN, DIE FÜR E-COMMERCE GEEIGNET SIND

  • Influencer-Marketing
  • Soziale Medien nutzen
  • Bezahlte Facebook Ads
  • Google Produkt-Anzeigen (Shopping)
  • Suchmaschinen-Optimierung
  • E-Mail-Marketing

Im Ecommerce beliebte Integrationen

  • E-Mail-Marketing
  • Gutscheine und Wettbewerbe
  • Automatisierung von Versand und Handling
  • Lager- & Inventar-Automatisierung
  • Produkt-Bewertungen
  • Abonnenten & Optin-Formulare

Schritte vor dem Start einer digitalen Marketing-Kampagne

Branding und Markenidentität sind der Schlüssel, um sich in einem überfüllten Markt abzuheben. Kunden vergessen Marken, die das Gleiche verkaufen, ohne einprägsame Zusatzfunktionen oder Alleinstellungsmerkmale.

Marken sind ausschlaggebend für die Kundengewinnung und -bindung, aber nicht alle Marken sind gleich. Marken, die einprägsam sind und Qualitätsprodukte und unterstützende Kundenbetreuung bieten, wachsen doppelt oder sogar dreifach so schnell wie Marken, die noch dabei sind, ihre Identität und Zielgruppe zu identifizieren und Prozesse und Systeme einzurichten.

Um auf eine sehr prominente Bemerkung von vorhin zurückzukommen, müssen Sie wissen, was sich verkauft und was sich nicht verkauft. Die wichtigsten Produkte, die Sie bewerben möchten, sollten Produkte sein, mit denen Sie Geld verdienen, die einen höheren Umsatz haben und die bei der Zielgruppe Ihrer Marke einigermaßen beliebt sind.

Eine Schlüsselkomponente des E-Commerce-Marketings, die für eine Marke funktioniert, ist eine wachsende soziale Anhängerschaft. Eine weitere wichtige Kennzahl ist die Analyse des Website-Traffics über die direkte Markensuche auf Google & Social Media-Plattformen. Das Verständnis Ihrer Zielgruppe, wer sie ist, wo sie sich online aufhält und wie Sie mit ihr in Kontakt treten können, ist entscheidend für eine Online-Marketing-Kampagne.

Integrierte E-Commerce-Shop-Funktionen

Um das Benutzererlebnis und die Kundenakquise für Ihren E-Commerce-Shop zu verbessern, gibt es mehrere (hundert) Integrationen, die genutzt werden können. Das Hauptziel, bevor Sie mit diesen integrierten Apps und Funktionen über Bord gehen, ist: Was wollen Sie erreichen?

Dieser Bereich des E-Commerce-Marketings kann ein eigener, erweiterter Bereich sein. Software und Technologie verändern sich und passen sich den Bedürfnissen der Verbraucher an. Der E-Commerce-Shop der Zukunft, wenn nicht sogar der Gegenwart, beinhaltet eine vollständige API-Integration für fast alle Online-Softwares.

APIs ermöglichen eine erweiterte Funktionalität der Hauptplattform, z. B. das Hinzufügen von E-Mail-Marketing- und Responsive-Funktionen von Mailchimp.

Welche Plattformen mit Ecommerce arbeiten

Qualitativ hochwertige Produkte zu verkaufen ist kein Problem, das größere Problem ist, von wo aus Sie sie verkaufen können. Das E-Commerce-CMS oder Content-Management-System ist das Rückgrat der E-Commerce-Verkaufsplattform.

WordPress mit WooCommerce kann eine sehr robuste Paarung sein, und ich empfehle WordPress-Websites für E-Commerce-Shops jeder Größe. Knifflig wird es bei der Marke von 200.000 Produkten. Die Funktionalität von WordPress erlaubt es, fast jede Kombination oder Integration einzurichten. Ich empfehle dieses CMS sehr für die Erstellung von E-Commerce-Shops.

Magento CMS empfehle ich für E-Commerce-Marken, die 8.000+ SKU’s haben, je größer die Produktliste, desto mehr würde ich empfehlen, dass Magento die Plattform der Wahl ist es kann riesige Produktlisten verarbeiten und ist für Enterprise-Level-Shops gebaut. Der Marketplace hinter Magento ermöglicht noch mehr Funktionalität, was Magento zu einem echten Biest für E-Commerce macht.

Die Shopify-Plattform ist eine sehr einfach zu bedienende Plattform, die für Geschäfte mit 20 bis zu 3.000 Produkten geeignet ist. Ich empfehle diese Plattform nicht für Geschäfte mit einer größeren SKU-Liste als 3.000, da die größte Funktionalität von Shopify leicht zu seiner größten Schwäche werden kann. Je größer das Inventar, desto größer die Kopfschmerzen, so meine Erfahrung mit großen E-Commerce-Shops, die auf Shopify laufen.

Share this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Wissen